Der Zauber des einfachen Backens….

Der Zauber des einfachen Backens….

Ich hatte vor 2 Tagen vom Laibe formen noch ziemlich viel Roggenmehl auf der Arbeitsfläche. Da der Teig sehr weich war natürlich auch etwas Brotteig dabei…. früher hat man die Krümel aufgehoben und für das nächste Backen verwendet. Ich hab dann einfach die Reste in ein kleines Schälchen getan, mit etwas Wasser und Roggenmehl vermischt und stehen lassen ( zwischendurch auch vergessen, sodass es sicherlich 20 Std in der Küche stand. Dann hab ich nochmal ( diesmal zu gleichen Teilen, also abgewogen) Roggenmehl und Wasser drangegeben. Dieses wieder stehen lassen bis er reif war. 

Dann diesen Sauerteig:

230 g Sauerteig 

885 g Champagnerroggenmehl

20 g Salz

700 g Wasser 

-Mit der Hand verknetet und

-ca 3 Std bei 30 Grad stehen lassen 

-2 Laibe geformt 

-in bemehlte Gärkörbchen gelegt und nach ein paar Minuten bei Raumtemperatur ins kalte Schlafzimmer über Nacht gestellt ( ca 10 Std) bei 12-13 Grad 

-ca 20 min akklimatisieren lassen

-Backofen auf 260 Grad vorheizen 

-Brote auf heißes Blech mit Backpapier stürzen , Temperatur auf 220 Grad runterstellen und ca 1 Std backen ( bis zur gewünschten Bräune und je nach Backofen)

P.S.:Ich würde sie das nächste Mal allerdings vor dem Backen einschneiden denn durch die lange Übernachtgare waren die gewollten Risse ( keine Ahnung wie man das nennt) zu verklebt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.